Schienenverbinder von miha Modell+

Schienenverbinder von miha Modell+

Für Gartenbahner, die ihre Züge auf originalgetreue Gleise setzen, stellte miha Modell+ eine interessante Neuheit vor. Kurz vor dem Echtdampf-Hallentreffen in Karlsruhe hat Hartmut Klebsch nach eigenen Worten zwei Varianten eines Schienenverbinders fertig gestellt. Wie beim Vorbild werden die Schienenprofile am Steg mit zwei Laschen verbunden, die durch jeweils zwei Bolzenschrauben an den Profilen befestigt werden. Einer der beiden Schienenverbinder hat zusätzlich noch einen Fuß. Um die Montage der filigranen Verbinder einfacher zu machen, empfiehlt Klebsch keine Löcher zu bohren, sondern einen Nut in den Steg der Schiene zu fräsen. Der Preis für die Schienenverbinder steht noch nicht fest. ‚Gartenbahnnachrichten’ wird die neuen Schienenverbinder testen und darüber berichten.

Neu von miha Modellbau ist auch ein Schwerlastwagen für die Spurweite IIm, der mit Schienenprofilen beladen ist. Ein weiterer, für Spur I gebauter Waggon, soll eventuell auch in einer Spur-IIm-Variante gebaut werden.

Echtdampf-Hallentreffen 2011

Schwerlastwaggon Spur IIm

Am Mittwoch (19.01.11) hat Märklin die Neuheitenkataloge auf seinen Internetseiten veröffentlicht. Auch für die Marke LGB gibt es eine Reihe interessanter Neuheiten. Deren Prospekt ist auf der Homepage von LGB in der Rubrik Service als PDF-Datei abrufbar. In wenigen Tagen werden einige neue Modelle erstmals der Fachpresse und dem Handel auf der Internationalen Spielwarenmesse vorgestellt. Highlights sind die beiden sächsischen Schmalspurloks IK und IIK.

Mit 68 Seiten zeigt der Neuheitenkatalog wieder einen gestiegenen Umfang. Einige der vorgestellten Modelle sind aber Neuauflagen älterer Modelle. Mit den Neuheiten zeigt sich, dass Märklin mit seiner Marke LGB auf drei Segmente zu setzen scheint: Neben den deutschen Schmalspurbahnen sind es schweizerische und amerikanische Fahrzeuge, die unter den Neuheiten zu finden sind.

Zum Jahreswechsel hatte bereits Piko seine Neuheiten 2011 veröffentlicht. Das Modell des deutschen Krokodils, der BR 194, ist dort das Highlight unter den Neuheiten. Neu sind auch die vierachsigen Personenzugwagen vom Typ Bnb, die so genannten Silberlinge. Eine amerikanische Tenderlokomotive der Rio Grande rundet die Pallette der Formneuheiten bei Piko ab. Außerdem gibt es auch hier mehrere bekannten Modelle in neuen Varianten, wie die BR 218 in City-Bahn-Lackierung.

Echtdampf in Karlsruhe 2011

Echtdampf in Karlsruhe 2011

Zum zweiten Mal fand das Echtdampf-Hallentreffen vom 14. bis zum 16. Januar 2011 in der Messe Karlsruhe statt. Heiter bis wolkig war nicht nur das Wetter, sondern auch die Stimmung unter Besuchern, Teilnehmern und Ausstellern. Während die Witterung im Vorjahr noch für weniger gute Besucherzahlen sorgte, sahen einige Aussteller einen steigenden Trend. 20.000 Menschen kamen laut Veranstalter Messe Sinsheim in diesem Jahr zum Echtdampfevent. Neben den überwiegend eingefleischten Echtdampf-Fans tummelten sich auch zahlreiche Interessierte in den beiden Messehallen und blickten erstaunt auf die Vielfalt dampfbetriebener Fahrzeuge. Auch wenn das Flair von Sinsheim nicht übertragbar war, bilden sich verschiedene Vorzüge der Karlsruher Messehallen heraus. Vor allem die Höhe der Hallen wird von den Ausstellern als Gewinn betrachtet. Ausbaufähig ist dagegen die Vernetzung von Verkauf und Schauanlagen, insbesondere der großen Spurweiten, die wieder in der Halle 2 untergebracht waren. Hier hätten sich Aussteller und Besucher eine Verbindung gewünscht, damit sich auch neben den Ständen mehr Dampf breitmacht.

Neben vielen alt bekannten Ausstellern und Teilnehmern gab es auch dieses Jahr wieder einige Neulinge und Neuheiten beim Echtdampfhallentreffen. Einige davon werden die Gartenbahnnachrichten in den nächsten Tagen vorstellen.

100205_lotus_drehscheibe

XXL-Drehscheibe von Lotus-Lokstation

Kann es auch ein bischen mehr sein, wurde am Stand von Lotus Lokstation gefragt. Dort gab es das erste Exemplar einer XXL-Drehscheibe zu sehen. Mit einem Durchmesser von 120 Zentimetern ist sie 30 Zentimenter länger als das Standardmodell.  Damit ist auch für die größten Loks der Spurweiten i, II und IIm ausreichend Platz für eine perfekte Drehung. Laut Hersteller ist auch die große Variante in der gewonten Qualität, also aus pulverbeschichtetem Aluminium und Eiche-Echtholzplanken hergestellt. Der Preis liegt bei knapp 3.500 Euro. Individuell können auch Frehscheiben mit anderen Durchmessern hergestellt werden, erklärt das Team von Lotus-Lokstation aus Österreich.

Neu ist das Modell eines alten Bernina-Fahrzeuges im Maßstab 1:22,5. Die Lok DE 2/2 151 der RhB wird von Lotus Lokstation in verschiedenen Varianten gefertigt.  Unterschiedlich sind die  Lackierungen sowie die Stromabnehmer, entsprechend der jeweiligen Epoche. Alle Modelle bestehen aus Messing, Kunststoff und Holz. Auf Wunsch werden sie mit Digitaldecoder und Sound ausgestattet.

Pola-Neuheit 2010: Die Landbäckerei

Pola-Neuheit 2010: Die Landbäckerei

“Raus in den Garten”, ist der Pola-Neuheitenkatalog 2010 überschrieben. Angesichts des anhaltenden Winters weckt dies die Vorfreude auf die neue Gartenbahnsaison. Die Firma Faller trägt dazu mit mehreren Neuheiten bei. Der Trend zum Komplettset wird von dem Unternehmen aus Gütenbach dabei fortgesetzt. So ist das Gebäude einer kleinen Bäckerei mit Schaufenster, die im Juni in den Handel kommen soll, um einen Lieferwagen, Brotkörbe und anderes Bachwarenzubehör sowie einen Gesellen ergänzt. “Wir glauben, dass es für den Modellbauer interessant ist, eine ganze Szene nachbauen zu können”, erklärt Gerhard Kaltenbach dazu.  Entsprechend liegt dem Bausatz für ein “Wasserhaus” (Liefertermin: April 2010) eine passende Arbeitsfigur bei. Als Ergänzung zum Bootshaus ist eine Reparaturschuppen mit aufgebocktem Ruderboot und einem kleinen Segelboot gedacht (Liefertermin: April 2010). Die Neuauflage der Trafostation kommt voraussichtlich im Juni 2010 mit vier Strommasten, einem Dreirad-Service-Auto und Arbeiter in den Handel. Wer seinen Garten weiter “über Land” verkabeln will, bekommt ein Set mit zehn Strommasten-Modellen für Stark- und Schwachstrom.

Die Mehrzahl der Neuheiten bei Pola kommt dem Gartenbahner aber irgendwie bekannt vor. Grund: Einige der Neuheiten wurden aus bestehenden Formteilen neu kombiniert. Besonders fällt dies beim “Wasserhaus” auf, das sehr an eine vereinfachte Blockstelle erinnert. Dass Faller in diesem Jahr eher zurück haltenden auf dem Markt auftritt, will Gerhard Kaltenbach nicht widersprechen. Nach dem erfolgreich durchlaufenen Insolvenzverfahren blickt das Modellbau-Unternehmen verhalten optimistisch in die Zukunft, denn der gesamte Markt bleibt schwierig.