Weichen mit einem Radius von 210 Zentimetern ergänzen das Gleissortiment des Herstellers aus Herford. Damit sei das Gleissystem nahezu komplett erklärt, Trainline-Inhaber Meik Schröder, der sich in Nürnberg dem Fachpublikum präsentiert. Die Weichen sind sowohl als hand- wie auch elektrisch betrieben zu bekommen, wobei ein ebenfalls neuer Antrieb verwendet wird, der zugleich digitale Signale verarbeitet. Polarisierte Herzstücke sind ebenso Standard der neuen Weichen, die es mit Messing- und vernickelten Profilen gibt. Neu im Gleissortiment sind auch verschiedene 45-Grad-Kreuzungen, zum Beispiel für einen Hosenträger. Eine doppelte Kreuzungsweiche wird aber auch künftig nicht im Gleissystem von Trainline zu finden sein. Für den Herstellungsaufwand werde diese Weiche zu selten nachgefragt, erklärt Meik Schöder den Gartenbahnnachrichten.

100205_trainline_hartzer
Neues Modell der HSB Personenwagen

16 Seiten umfasst der Produktkatalog von Trainline 45 für das Jahr 2010 insgesamt.  Zur Überraschung beinhaltet er nicht nur die bekannte Funksteuerung (Traincontrol) und das Gleissystem (Trainline), sondern auch einen kleinen Fuhrpark von Personenwagen-Modellen der HSB sowie einen der RhB. Bei der Mehrzugsteuerung gibt es das Master-Handsteuergerät künftig in einer modernen 2.4 Ghz-Ausführung. Dekoder für Loks und Funktionsgeräte sind ebenso auf die neue Funkfrequenz ausgelegt, die in vielen anderen Modellbaubereichen bereits den alten Frequenbereich ersetzt hat. Damit aber auch noch alte Dekoder angesteuert werden können, ist das neue Handsteuergerät zusätzlich mit einem 433MHz-Sender ausgestattet. Wer seine bereits mit einem DCC-Dekoder ausgerüsteten Loks künftig per Funk ansteuern will, kann einen neuen Funkdekoder einbauen, der die Digitalsignale aus dem Gleis ersetzt. Zu den Lieferterminen gab es auf der Messe noch keine Angaben.

Das Stück Plastik ist kaum größer als der Daumennagen, doch für Gartenbahner, die nicht auf die üblichen Gleissysteme mit ihren festen Radien zurück greifen wollen, verspricht es die große Freiheit. Oder um es mit den Worten von Hartmut Klebsch zu sagen: “Das ist die Aufhebung des Radiendiktats.” Die Rede ist von einem Kleineisenmodell im Kleinbahnformat, das miha Modell neu im Programm hat und deren Katalog für das neue Gleissystem rechtzeitig zum Echtdampf-Hallentreffen in Karlsruhe fertig geworden war:
Neben der Kleineisennachbildung, die mit einer 3mm-Bohrung in jedem gewünschten Schwellenbett befestigt werden kann, gehören zum neuen Selbstbaugleis aus Kaarst auch genagelte Schwellenbetten (ASA-Kunststoff) von Llagas Creek in den Maßstäben 1:20,3 und 1:32. Aus eigener Produktion ist das Schwellenbett im Maßstab 1:22,5 mit Kleineisen. Hinzu kommt eine Einzelschwelle (Kunststoff) sowie einzelne Kleineisenmodelle mit Gleitbahn und für Radlenker.

Kleineisenmodell aus Kunststoff (ASA) für Code 250-Profile
Kleineisenmodell aus Kunststoff (ASA) für Code 250-Profile

Selbstverständlich hat miha mit dem neuen Gleissystem auch ein Code 250-Edelstahlprofil (europäische 1000mm-Schmalspur) im Angebot. Die angebotenen Längen reichen von 900mm bis 3.000mm; das letztgenannte muss aber selbst in Kaarst abgeholt werden. Den ersten Freilandtest hat das neue Gleissystem wohl erfolgreich bestanden. Zum Beleg hatte Hartmut Klebsch ein keines Probestück aus Eichenschwellen nach Karlsruhe zum Echtdampf-Hallentreffen mitgebracht.

Gleis mit unterschiedlich alten Eichenschwellen
Gleis mit unterschiedlich alten Eichenschwellen

Was fehlt zum kompletten Gleissystem? Die Weiche. Auch die gibt es von miha als Selbstbausatz. Weichenzungen und -Herz stammen von Llagas Creek. Ein Handmuster des Bausatzes konnte ich am Stand in Karlsruhe ansehen. Wer sich den Bau einer Weiche noch nicht zutraut, kann aber auch auf Fertigmodelle von Llagas Creek zurück greifen. Für den richtigen Abstand der Gleise sorgt eine Spurlehre, ebenfalls von Llagas Creek, die ebenso im neuen Gleiskatalog zu finden ist, wie ein Gleisprofil-Biegegerät. Andere Zubehörteile für das System kommen von Massoth (Schraubverbinder).
Mit seinem Gleissystem hat Hartmut Klebsch eine interessante Alternative zu den bestehende Systemen entwickelt, die sich vor allem an Modellbahner richtet. Aber auch Gartenbahner, die bislang eines der Fertigsysteme genutzt haben, könnte das System zum Einstieg in den Selbstbau reizen. Geschickt hat miha das Angebot um das bestehende Sortiment von Llagas Creek ergänzt und so ein eigenes Gleissystem aufgebaut. Für die Gartenbahnnachrichten werde ich das miha-Selbstbaugleis testen und anschließend hier über meine Erfahrungen berichten.