November 2010


Als Erfolg auf ganzer Strecke wertet der Veranstalter die Internationale Modellbauausstellung in Köln. An den vier Tagen seien insgesamt 65.000 Besucher gezählt worden. Darin eingerechnet sind auch die Besucher des Kölner Echtdampftreffens, von „mein Steckenpferd“ und „Lego Fanwelt“, die parallel  in den Messehallen stattfanden. Mit dem Erfolg konnte die Messe Sinsheim nach eigenen Angaben den negativen Trend der letzten Jahre umkehren: „Die  Internationale Modellbahn-Ausstellung 2010 in Köln hat mit der letzten Weiche vor dem Abstellgleis den negativen Trend verlassen und nimmt wieder Fahrt in Richtung Erfolgsspur auf.“ Insgesamt präsentierten sich 120 Firmen aus 13 Ländern bei der Fachausstellung, die alle zwei Jahre in Köln stattfindet. Im Vergleich zum Vorjahr war die Fläche nach Angaben von Ausstellern verringert worden.

„Es sind nach unser Wahrnehmung mehr Menschen gekommen“, berichtet etwa Sven Linden, der eine positive Bilanz zieht. Wie für ihn, ist die Ausstellung inzwischen auch für viele andere Teilnehmer weniger eine Möglichkeit, die eigenen Produkte zu verkaufen, als vielmehr ein Marketinginstrument. „Es finden sich immer noch Besucher aus der Region, die uns nicht kennen“, sagt Linden, Inhaber des bekannten Fachgeschäfts.  Ähnliche Einschätzungen hätten auch andere Aussteller abgegeben, berichtet Andreas Wittur, Prokurist der Messe Sinsheim. Auch der hohe Anteil von Familien mit Kindern erfreue die Aussteller, die dies als Signal werten, dass es wieder ein wachsendes Interesse an Modelleisenbahnen gibt, so der Veranstalter. Die Branche profitiert hier offenbar von der breiteren Themenpalette in den Messehallen, die nicht nur Modellbahner anspricht. Im Sog von bunten Spielsteinen, Bastelutensilien und Modelltrucks entdecken Familien auch die Modellbahn neu. Ob dieser Trend von Dauer sein wird, zeigt sich spätestens in zwei Jahren, bei der nächsten IMA in Köln.

Vom 14. bis 16. Januar 2011 findet zum zweiten Mal das “Echtdampf-Hallentreffen” in der Messe Karlsruhe statt. Nach Angaben des Veranstalters “Messe Sinsheim” ist dies die weltweit größte Ausstellung für Dampfmodellbau. Gezeigt werden rund 1.000 Dampflokomotiven, stationäre Dampfmaschinen, Dampfschiffe und dampfbetriebene Straßenfahrzeuge. Die Halle 2 ist für die 5 Zoll und 7 ¼ Zoll-Kombianlage reserviert. Ergänzt werde die weltweit größte Hallenanlage durch drei Drehscheiben in Aktion, Containeranlage, Karussell, maßstabsgerechte Stadthäuser, vier Schiebebühnen auf der 5 Zoll Anlage und eine Schiebebühne auf der kombinierten 5 Zoll und 7 ¼  Zoll Anlage, so “Messe Sinsheim”. Die Tageskarte kostet für Erwachsene 12,- Euro, eine Zwei-Tages-Karte 22,- Euro. Ermäßigt beträgt der Eintrittpreis für Schüler, Studenten und andere Berechtigte 9,- Euro pro Tag. Geöffnet ist das Echtdampf-Hallentreffen am Freitag von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr, Samstag von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr und am Sonntag bis 17:00 Uhr.

Auf das Interesse der Besucher werden auch die verschiedenen Workshops stoßen, bei denen sie zum Teil selbst Hand anlegen können. Nach Angaben des Veranstalters beschäftigt sich ein Workshop mit der Verbindungstechnik im Dampfmodellbau. Hier stehe das Pressen, Schweißen, Nieten und Löten auf dem Programm. Ein weiterer Workshop habe die Erklärung und Vorführung von Heißluftmotoren zum Inhalt. Die verschiedenen Steuertechniken sollen dort anschaulich und verständlich erklärt werden. Die Workshops seien kostenfrei und könnten ohne Voranmeldung besucht werden, verspricht “Messe Sinsheim” in einer Pressemitteilung.

Bildergalerie des Echtdampf-Hallentreffens (Messe Sinsheim)